IAAP D·A·CH

... ist die deutschsprachige Niederlassung der IAAP (International Association of Accessibility Professionals) und bietet als Fachverband allen am Thema Barrierefreiheit Interessierten die Möglichkeit sich zu vernetzen, weiterzubilden und zu zertifizieren.
Barrierefreie Zugänglichkeit ist dann gegeben, wenn alle Produkte, Inhalte und Dienste so gestaltet sind, dass sie für alle nutzbar sind, insbesondere für Menschen mit Behinderungen und ältere Menschen.

IAAP D·A·CH Mitglied werden

Mitglied werden können Firmen, Organisationen, Bildungseinrichtungen, Vereine sowie Einzelpersonen, die Interesse an Barrierefreiheit haben: Informationen zur IAAP-Mitgliedschaft

IAAP D·A·CH Newsletter

Keine Neuigkeiten und Veranstaltungen mehr verpassen: IAAP D·A·CH Newsletter abonnieren!

News

Deutsche IAAP-Prüfungen in Stuttgart für Frühjahr 2022 geplant

Von , (Kommentare: 0)

Das Kompetenzzentrum für Digitale Barrierefreiheit an der Hochschule der Medien in Stuttgart arbeitet daran, die deutschen IAAP-Prüfungen vor Ort durchzuführen. Geplant ist, die CPACC- und WAS-Prüfung im Frühjahr 2022 für alle Interessierten anzubieten, wenn die Corona-Situation es erlaubt.

Update: Deutsche CPACC- und WAS-Pilotprüfungen starten

Von , (Kommentare: 0)

Die Pilotphase der deutschen Zertifizierungsprüfungen zum CPACC und WAS läuft vom 15.11. bis 10.12.2021. Die Prüfungsanmeldung ist bis zum 03.12.2021 möglich und das Ablegen der Prüfung bis zum 10.12.2021 möglich. Im Rahmen der Pilotphase gibt es 50 % auf die Zertifizierungsgebühr und die Option für ein kostenloses Wiederholen der Prüfung bis zum Dezember 2022.

IAAP D·A·CH Online-Seminar: "Easy Reading-Tool für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen"

Von , (Kommentare: 0)

Am 21.10.2021 um 15:00 Uhr findest das nächste IAAP D·A·CH Online-Seminar statt. Unter dem Thema "Easy Reading-Tool für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen" stellen Cordula Edler (i n b u t inklusive Forschung, Beratung und Unterstützung), Klaus Miesenberger (PhD, Professor, Institutsleitung Johannes Kepler Universität Linz und Konsortiums Partner des Projekts) und DI Peter Heumader (Johannes Kepler Universität), das Tool Easy Reading in einer Live-Demo vor.